S9y InfoCamp

Der inoffizielle Serendipity-Podcast mit Robert Lender und Matthias Mees

Ausgabe 1: Gestatten: Serendipity

Robert und Matthias stellen sich, den Podcast und Serendipity vor, beleuchten Vor- und Nachteile des Systems und erklären kurz das überarbeitete Mobile Output-Plugin.

Downloads

  • Herunterladen als MP3 (37,9 MB)
  • Herunterladen als OGG (35,4 MB)

Trackbacks

Kommentare

Dirk Deimeke am :

Vielen Dank Euch beiden für den Podcast! Hat mir richtig gut gefallen. :-)

Ich bringe auch drei Kritikpunkte, wenn ich darf:

1. Der Link auf Garvins Buch fehlt.

2. In den Tags der mp3-Datei ist bei mir nur “Ausgabe 1” und “Robert Lender” zu finden. Meiner Meinung nach sollte der Name des Podcasts und auch Matthias erwähnt sein. EasyTag ist für Linux, Mac OS X und Windows ein sehr hilfreiches Tool.

3. Matthias klingt deutlich besser (natürlicher) als Robert. Vielleicht lässt sich da noch etwas machen.

Vielen Dank für Euer Engagement!

Matthias Mees am :

Der Buchlink ist wohl in der Hektik der 1. Ausgabe untergegangen, zu den ID3-Tags müsste Robert was sagen und der Klangunterschied entsteht wahrscheinlich dadurch, dass ich im Gegensatz zu Robert ein (noch nichtmal besonderes) Headset verwende — das ist quasi bekannt und in Arbeit. :-)

Robert Lender am :

Danke für dein Feedback und das Lob :)

Zu den Kritikpunkten.

ad 1. Buchlink ist eingefügt. War ein Versehen.

ad 2. Da habe ich podhost zu viel zugetraut. Ich wollte natürlich Matthias nicht in den id Tags verschweigen. Beim nächsten mal sind diese korrekt ausgefüllt. Versprochen :)

ad 3. Meinst du mit natürlich, dass die Klangqualität bei Matthias besser war? Bei mir kommt bald ein gescheites Headset ins Haus, dann wird es hoffentlich besser.
Wenn du meinst, dass ich vielleicht ein wenig “verkrampft” geklungen habe. Dann gelobe ich mehr Übung und Besserung bis zur Ausgabe 50 ;)

Dirk Deimeke am :

Welche Rolle Podhost in Eurem Setting spielt, könnt Ihr vielleicht auch einmal erklären. Das würde mich enorm interessieren.

Und ich meinte das tatsächlich ausschliesslich auf die Klangqualität bezogen, inhaltlich war alles prima, ein wirklich gelungener Auftakt.

Patrick am :

Ich fand den Podcast auch super.

Das vielleicht die ein oder andere Stelle etwas “kantig” klingt, ist verkraftbar. Außerdem war’s die erste Ausgabe.. Dafür find ichs richtig gelungen.

Bin schon auf den nächsten Podcast gespannt :)

Grischa am :

Erst mal vorneweg: Sehr gelungen! Ich bin beeindruckt, wie professionell das rüber kommt. Gerade Matthias spricht sehr ruhig und klar, sowohl von der Sprechweise wie auch vom kompakt an den Zuhörer gebrachten Inhalt. Der “Äh Counter” ist extrem klein, das könnte ich so wahrscheinlich gar nicht. Respekt!

Hier noch ein paar inhaltliche Anmerkungen, die ich mir beim zuhören notiert habe. Wild gemixt von der Wichtigkeit her. ;-)

Podcast:
Fast 10min Metadiskussion über den Podcast. Für “Bekannte” wie mich interessant, für “normale Besucher” zu viel, die schalten da evtl schon ab. So etwas sollte man IMHO entweder in einen eigenen Podcast packen, oder besser als Text im Blog schreiben. Alles was danach kommt gefällt mir sehr gut. Ein schöner “Rundumschlag”, was Serendipity eigentlich ist, was es auszeichnet und von anderen System abgrenzt. Gelungen!

PHP5:
In der Tat funktioniert s9y mit älteren PHP Versionen. Jedes S9Y Plugin kennzeichnet seine minimal erforderliche PHP (und S9Y) Version und wird von Spartacus dann nicht dargestellt, wenn die Erfordernisse nicht vohanden sind.

DB:
MySQLi ist keine “verbesserte Version der DB” sondern nur ein anderer Treiber für den Zugriff auf MySQL. Dabei wäre zu erwähnen, dass “SQLLite” eine Datenbank ist, die keine externe DB erfordert, sondern einfach eine Textdatei auf der Serverplatte benutzt. Aus Sicht eines Anwenders funktioniert S9Y also auch “ohne Datenbank”, auch wenn SQLlite technisch eine ist.

Manuelles Core Update:
Begründung, warum automatisiertes Update bei S9Y nicht vorhanden ist, ist etwas dünn. :-D Ich wüsste dafür ehrlich gesagt auch keine Begründung, ich würde sogar frevelhaft sagen: Da hat WP uns einfach etwas voraus. Ich habe mein Blog nun auch schon länger nicht erneuert, weil ich den Stress fürchte, und ich würde mich durchaus als Techie bezeichnen. (und prompt wurde mein Blog in den letzten Tagen gehackt).

Bulletproof:
Hier finde ich noch erwähnenswert, dass man das an sich schon geniale Template sehr einfach über eine eigene CSS Datei erweitern kann. BP bietet Leuten ohne Kenntnisse schon über die Einstellungen weitreichende Konfigurationshilfen, wenn man auch noch ein wenig CSS kennt kann man über eine zusätzliche CSS Datei auch noch sehr tief in das Template eingreifen, ohne die Updatefähigkeit des Templates zu durchbrechen. BP war für mich damals ein enormer Schritt nach vorne!

Templating, Smarty:
Hier sehe ich einen großen Vorteil von S9Y. Bei “der anderen Blogsoftware” ist es üblich, dass man für Plugins das Template ändern muss und für Template Änderungen in den PHP Code eingreifen muss. In S9Y ist Code und Darstellung sehr klar getrennt. Das wird u.a. genau durch den Smarty Layer zwischen Darstellung und PHP Code erzielt. Auch gerade aus Plugin Entwickler Sicht bin ich froh über diesen Zustand. Die Plugins können einfach Bereiche des Smarty Puffers füllen und man kann es den Templates überlassen, was und wie die Templates darstellen wollen. Plugins, die eigene “Ansichten” haben, können dazu eigene Template Teile mitliefern, die dann durch Kopieren in das eigene Template Verzeichnis überschrieben und verändert werden können. Aus Software Architektur Sicht ein prima Konzept.

Podcast Länge:
Die geplanten 30-40min sind eine gute Vorgabe. Als ich sah, dass der Podcast über eine Stunde lang ist, fühlte ich mich erst mal ein wenig abgeschreckt, das muss man ja richtig einplanen. :-D

.. na huch? Mein Name wird zum Schluß ja sogar genannt. Fühle mich geehrt. :-)
Anmerkung zum Mobile Output Plugin: Mir ging es dabei gar nicht so sehr um Bandbreite, sondern um Bedienbarkeit. Ein Desktop Template ist auf die Benutzung mit der Maus ausgelegt, ein mobiles Template wird mit dem Daumen bedient (jedenfalls im Fall der Touchscreen Devices). Dadurch ergeben sich einige Eigenheiten, die auf dem PC sinnlos wären, aber auf dem mobile Gerät die Bedienbarkeit sehr vereinfachen. Für das Android Template habe ich vor allem Wert gelegt auf große Schaltflächen, nicht zu viel Inhalt auf einmal, der dann per Daumen erweitert werden kann, sowie ein Darstellung, die nicht nach rechts und links gescrollt werden muss. Dadurch ist das Blog am Androiden sehr angenehm zu lesen / bedienen. Deutlich angenehmer als das Desktop Template auch völlig unabhängig von Bandbreiten- und Auflösungsüberlegungen.

So. Ihr seit fertig, ich nun auch. Freue mich auf eure weiteren Podcasts zu “Aktuellem aus der S9Y Szene”. Hat Laune gemacht und war interessant!

Matthias Mees am :

Oha. Das ist eine Menge. :-)

Nur ein paar kurze Anmerkungen: Die Metadiskussion musste für unsere Begriffe als Einleitung sein, sonst wäre man zu „trocken“ gestartet. Ich persönlich finde auch eine gute Stunde nicht wirklich lang für einen Podcast.

Das „verbessert“ habe ich dem i in MySQLi entnommen — das steht für “improved”, insofern ist die Bezeichnung dann für technische Laien irreführend. :-) Und was das Auto-Update angeht: Ich meine, es gäbe gute Gründe dagegen, kann sie aber immer noch nicht benennen. Garvin hat dazu aber mehrfach im Forum etwas geschrieben.

Dirk Deimeke am :

Es gibt zwei grosse Gruppen bei den Podcastern: Die Einen sagen, dass ein Podcast nicht länger als ein typischer Arbeitsweg (im Schnitt 20 Minuten) sein darf und führen Beweise dafür an. Die Downloadzahlen zeigen aber stark, dass thematische Podcasts deutlich länger sein dürfen. Der meist heruntergeladene Podcast in Deutschland ist wohl Chaosradio Express mit Längen ab zwei Stunden!

Daher: Ihr wart meiner Ansicht nach nicht zu lang. Sprecht bitte ein Thema bis zum Ende durch und verkürzt es bitte nicht künstlich.

Robert Lender am :

Grischa,

ganz herzlichen Dank für deinen ausführlichen Kommentar und deine Anmerkungen und natürlich auch für deinen Blogeintrag zu S9yCamp.

Bezüglich der Länge werden wir sehen, wie sich das einspielt. Die Meinungen dazu sind sehr unterschiedlich.

Auf alle Fälle sind eure Kommentare wichtig und insbesondere Anregungen für weitere Podcasts.

Grischa am :

Metadiskussion: Stimmt schon. Das macht es weniger trockener und der Start ist nicht so “kalt”.

MySQLi: “Improved” bezieht sich hier wohl auf die Treiber. Es gibt aber nicht etwa eine MySQLi und eine MySQL Datenbank, nur 2 PHP Treiber, die aber beide auf die eine MySQL Datenbank zugreifen.

Autoupdate: Ich vermute da eher die Schwierigkeit des Supports. Wenn ein Automatismus den Update vergurkt, sind für uns die Probleme größer, als wenn ein einzelner Anwender das in seinem Blog tut. ;)

Matthias Mees am :

Ganz nebenbei bemerkt: Hat jemand von Euch noch eine Idee, wieso die Avatare in den Kommentaren hier nicht funktionieren? Ich hab zig Fallbacks eingestellt, es wird aber keines genutzt. Plugin steht direkt hinter Spartacus in der Pluginliste, das kann’s nicht sein. Avatare werden über Smarty im Template direkt eingebunden. Ich bin etwas ratlos …

Grischa am :

Der Avatar Link steht immer auf “fetchavatar”. Der ist nur da, wenn das Avatar noch nicht zwischen gespeichert wurde.

Also: Entweder Cachezeit zu kurz eingestellt und / oder das Plugin kann nicht in templates_c speichern. Warum weiß ich dann auch nicht.. Zugriffsrechte ok?

Matthias Mees am :

Cache-Zeit steht auf 48 (Standardwert). In templates_c existiert ein entsprechendes Verzeichnis mit den Rechten 755, es ist allerdings leer. Benutzer und Gruppe sind der Webserver, soweit ich sehe. (Ist Roberts Webspace.)

Garvin am :

Ach, herrlich. Da kommen mir beinahe die Tränen.

Gerade erst 5 Minuten reingehört, aber ich freue mich total auf den Rest (dann im Fitnesstudio g).

Besonders der Dialekt von Robert trägt ein tolles Flair bei.

Den “äääh”-Counter kann ich irgendwann mal als Gastcast sicher in die Höhe treiben. ;)

Matthias Mees am :

„Besonders der Dialekt von Robert …“ — pöh. Nächstes Mal mach ich 5 Minuten auf Plattdeutsch! ;-)

Robert Lender am :

Ach ich kenne das… Für viele Deutsche klingt das Wienerische so :)

Ian am :

Respekt! Ich denke das wird S9y weiter bekannt machen.

Vielleicht kann ja sogar so eine Art von “Netzer & Delling” daraus werden, das Zeug dazu hat mindestens einer der Teilnehmer, wie ich weiß. ;-)

Allerdings frage ich mich immer, warum selbstgemachtes Radio eigentlich so einen Namen tragen muss…

Robert Lender am :

Öh, “Netzer & Delling” sind die beiden Sportkommentatoren, oder? Keine Ahnung, wie die so sind und ob ich so werden kann bzw. überhaupt möchte :)

Zu deinem letzten Satz. Meinst du “Podcast” oder “S9y InfoCamp”. Ersteres ist historisch und zweiteres … eigentlich auch. Ein wenig erzähle ich dazu ja im Podcast. Bei Bedarf gerne noch ausführlicher hier.

Matthias Mees am :

Ja, das sind die Fußballkommentatoren. :-) Allerdings ist Netzer mittlerweile quasi in Rente.

Grischa am :

Den Dialekt fand ich auch charmant. Auch dass man erst mal 10min “Jänner” erklärt, was wohl ein logisch zu erschließendes Wort war.. :D

Witzig.. Netzer und Delling kamen mir dabei anfangs auch in den Sinn, fand das aber etwas despektierlich, denn wer ist dann der mit Ahnung und wer Delling? :D

Später beim längeren hören erinnerte es mich immer mehr an den WDR Computerclub. Das passt etwas besser, denke ich.. ;)

Matthias Gutjahr am :

In der Regel ist mir alles über 20 Minuten zu lang, aber euch konnte ich problemlos über eine Stunde lang zuhören :) Weiter so!

Zu den Avataren: Probiert doch mal 775 auf templates_c. Der Webserver gehört bestimmt in die Gruppe www-data o.ä. und will ja in das Verzeichnis schreiben.

Robert Lender am :

Danke :)

Ich habe mal deinen Tipp ausprobiert. Mal sehen, ob das funktioniert.

Robert am :

@garvin: Dialekt? Genau das hatte mir bei yellowled auch gedacht.

@Robert&Matthias: Respekt! Ist wirklich gut geworden. Die Anmerkungen von Grischa kann ich nur unterstützen und freue mich auf den nächsten Eintrag

@Robert: Fürs fragmentarische Handbuch:
http://www.gallien.org/serendipity/index.php?/archives/2090-S9Y-Sort-entries-in-serendipity-by-different-criteria.html

lg
Robert (tazilein)

Peter Pen am :

Tatsächlich ein wenig lang, aber besser zu lang als nur wenige Minuten.

Ansonsten gut gelungen, euch beide kann man gut verstehen. Ob nun Dialekt oder nicht, finde ich ziemlich “Schnuppe”.

Einer der wenigen Gründe, weshalb man doch nicht zu Serendipity wechselt sind die Themes. Auch wenn es mittlerweile einige für s9y gibt, sind sie meist schwer zu finden.
Vielleicht kann da einer mal bei Zeiten eine schöne Liste erstellen :)

Macht weiter so, höre mir gerade Ausgabe 2 an.

RSS Feed (Kommentare)

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Textile-Formatierung erlaubt