S9y InfoCamp

Der inoffizielle Serendipity-Podcast mit Robert Lender und Matthias Mees

Ausgabe 10: Serendipity 1.6

Wer Grund zum Feiern hat, lädt sich Gäste ein — Robert und Matthias sprechen mit Garvin über 10 Ausgaben, GitHub und vor allem das frisch erschienene Serendipity 1.6. Tiefe Einblicke, viele Infos und eine kräftige Portion Geblödel.

Downloads

  • Herunterladen als MP3 (80,6 MB)
  • Herunterladen als OGG (70,2 MB)

Trackbacks

  • Keine Trackbacks

Kommentare

Ian am :

Hi Ihr Drei.

Glückwunsch zur 10. Ausgabe!

Eine kleine Anmerkung:
Ohne die NEWS Datei vor Augen zu haben, und mit ihr der Entwicklung von Serendipity 1.6 zu folgen, wäre vieles – mal ganz abgesehen von Garvins Tonproblemen – nicht ganz verständlich gewesen. Vielleicht solltet ihr Garvin zum vergangenen Geburtstag und S9y-1.6-Release mal ein gutes Micro schenken, denn er wird sicher hoffentlich noch öfter kommen müssen. ;-)

Zur JQuery Nutzung könnte man vielleicht noch anmerken, dass man aber auch darauf verzichten kann, mittels eines Eintrags in der config.inc.php des eigenen Templates:

// Disable the use of Serendipity JQuery use in index.tpl header
$serendipity[‘capabilities’][‘jquery’] = false;

Stefan am :

Super interessante Sendung. Ich finde es auch sehr gut, dass die einzelnen Changelog-Einträge näher erläutert wurden. Ihr müsstet allerdings unbedingt am Sound arbeiten. Die verzerrten Peaks (zum Bsp bei garvin) nerven tierisch. Generell viele Nebengeräusche und leichte Verzerrung. Da muss man unbedingt einmal mit einem Kompressor ran.

Garvin am :

Oh wei, das tut mir leid zu hören. Ich hatte während der Aufnahme nicht mitbekommen dass es da Probleme geben könnte. Tut mir sehr leid. Ich musste leider mit dem normalen Apple-Headset mumblen, da ich für das Macbook kein anderes Mikro zur Verfügung habe…

Freut mich aber dass es ansonsten nicht total gelangweilt hat! ;)

Matthias Mees am :

Wir sind immer ganz froh, dass Garvin überhaupt Zeit findet, im Podcast zu Gast zu sein. Unsere Aufnahmetechnik mittels Mumble verlangt zudem (sofern man Mumble nicht ohnehin schon benutzt) von jedem Gast einen gewissen Aufwand in puncto Konfiguration (ohne die Mumble nicht nutzbar ist), da möchte ich zumindest nur sehr ungern Gästen auch noch vorschreiben, sich bzgl. Aufnahmeequipment in Unkosten zu stürzen.

Diese Ausgabe ist aufgrund privater Umstände leider nicht so gründlich und sauber geschnitten und nachbearbeitet wie sonst – wir bitten, das gnädig zu überhören, aber wir wollten Euch diese interessante Ausgabe nicht noch länger vorenthalten. (Wenn man übrigens die Spuren separat anhört, hört man, dass die Tonprobleme (mit Ausnahme des Übersprechens) nicht hauptsächlich von Garvin kommen.)

Ich verspreche Euch, ab 2012 geben wir uns wieder wie gewohnt Mühe mit der Tonqualität, aber vergesst bitte auch nicht, dass wir diesen Podcast zum Spaß in unserer Freizeit machen – zumindest von meiner Seite gibt es da definitiv eine Grenze, was den zeitlichen wie auch finanziellen Aufwand angeht. :)

Robert Lender am :

Auch von eine Entschuldigung für den Ton. Leider konnte ich diesmal nicht so viel Zeit dafür aufwenden als notwendig. Da war es dann einfach ein Abwegung, dass irgendwann das Ganze ein wenig zu veraltet wäre. Ich hoffe, dass meiste ist doch ganz gut zu verstehen. Und wie Matthias anmerkte, das nächste mal werden wir wieder mehr auf den Ton und insbesondere auf die Nachbearbeitung schauen.

Finanziell kostet mir die Tonbearbeitung nichts ;) aber zeitlich ist das manchmal schon ein Nachmittagsjob. Aber der macht mir ja – wenn die Zeit es erlaubt – viel Spass. Ich habe in den letzten Ausgaben schon einiges gelernt und ich hoffe, bis zur Ausgabe 20 werden wir noch besser.

Aber sagt mal: Was gibt es sonst zu kommentieren, meckern, positiv feedbacken, … ? Ist so eine Detailgrad (alle Änderungen in einem Stück) aushaltbar. Ist das interessant. Freuen sich da die Geeks und die “AmateurInnen” warten auf die nächste Folge? Oder? Würde mich da über ein wenig Feedback freuen.

Und wer uns Feedback per Audioschnipsel (muss nicht die Top-Qualität soundmäßig sein ;) wird in der nächsten Ausgabe ganz besonders gefeatured :)

Dirk Deimeke am :

Eine schöne Folge!

Die Soundqualität ist nur zum Ende schlechter geworden. Aber, Matthias, auch wenn es Hobby ist, die Verpackung ist wichtig.

Überrascht mich schwer wie oft mein Name gefallen ist … und, was deutlich besser ist, ich habe viel über die 1.6 gelernt, auch das zwei meiner Probleme gelöst wurden.

Nebenbei: Auf unserem Server laufen rund 10 Blogs mit Serendipity. Die Aktualisierung aller Blogs dauert keine zwei Minuten wenn man Shell-Zugriff hat.

Matthias Mees am :

Dirk, wir hoffen halt, dass Du demnächst (also: eher nächstes Jahr) mal zu Gast sein und mit uns über den Server unter s9y sprechen wirst, da müssen wir uns ja beizeiten anschleimen. ;-)

Dirk Deimeke am :

:-)

Auch ohne anschleimen, mache ich sehr gerne mal mit. Wobei ich gerade nicht weiss, ob man mit Server als Unterbau für s9y wirklich eine komplette Folge füllen kann.

Matthias Mees am :

Doch, das geht. Hosting, Server, Apache-Module, .htaccess, Update und Backup …

Dirk Deimeke am :

Ok, dazu käme noch Datenbank-Tuning.

Vielleicht installiere ich mal PostgreSQL und Lighttpd, um auch zu denen noch etwas sagen zu können.

Matthias Mees am :

lighttpd, den Spaß hatte ich neulich. Zumindest unter Ubuntu im Parallelbetrieb mit Apache nicht so witzig. Datenbanken wäre mir fast schon zuviel, aber mal sehen. Hat ohnehin noch Zeit, vor Mitte Januar produzieren wir keine neue Ausgabe (aus den offensichtlichen, jahreszeitlich bedingten Gründen).

Dirk Deimeke am :

Das wird schon was. Ich habe auch nicht auf Anhieb Zeit.

Stefan am :

Mir ist durchaus bewusst das gutes Audio-Equipment seien Preis hat und dass Ihr das in Eurer Freizeit macht. Ich finde den Podcast ja auch klasse, um das noch einmal zu betonen. Wenn der Entwickler auch noch über das Update erzählen kann, das ist doch Gold wert. Dennoch ließen sich Audiopeaks, also die Knackgeräusche die einem direkt “ins Rückenmark fahren” mit einem simplen Opensource-Editor wegbügeln. Eigentlich bin ich auch gar nicht pingelig was den Sound angeht. Ich freue mich auf die nächste Ausgabe!

Robert Lender am :

Hallo Stefan,

du hast ja recht. Es lag einfach an meinen sehr sehr eingeschränkten Zeitressourcen die letzten Wochen.
Daher gab es nur die Option geringe Bearbeitung und doch draufstellen oder vielleicht noch weiter zwei, drei Wochen auf die Veröffentlichung warten.

Beim nächsten mal habe ich sicherlich ein wenig mehr Zeit und werde Peaks und Co. besser beseitigen…

Fit Schmidt am :

Hallo Ihr Drei, Glückwunsch auch von mir zur 10. Sendung. Ich fand die Tonprobleme garnicht so schlimm. Habs mir sogar mit meinem iPod im Auto angehört und konnte es relativ gut verfolgen. Ich überleg grad zu Serentipidy zu wechseln und finde euren Podcast deshalb recht spannend.

Robert Lender am :

Danke :)
Haben wir dich hiermit zum Wechsel “überredet”? Oder brauchst du noch eine Ausgabe des S9y Infocamp? :)

Bla am :

Interessant, zu lang und das Browserkompatibilitätsplugin habe ich eben rausgenommen.

Robert Lender am :

Ad interessant: Danke

Ad zu lang: Nun, es gab ja viel zu berichten. Aber natürlich ist die Detailfülle nicht für jeden etwas.

Ad entfernt: ;)

RSS Feed (Kommentare)

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Textile-Formatierung erlaubt