S9y InfoCamp

Der inoffizielle Serendipity-Podcast mit Robert Lender und Matthias Mees

Ausgabe 8: Allerlei

Mit neuer Aufnahme-Software und damit hoffentlich verbesserter Tonqualität sprechen Robert und Matthias diesmal über Google+, Tricks mit statischen Seiten, eine neue Rubrik und noch einige andere Dinge rund um die s9y-Welt.

Downloads

  • Herunterladen als MP3 (25,0 MB)
  • Herunterladen als OGG (20,0 MB)

Trackbacks

Kommentare

Dirk Deimeke am :

Total vergessen, Euch ein Lob auszusprechen. Mir hat es gefallen und die Tonqualität war um Längen besser.

Matthias Mees am :

Ich hoffe sehr, dass die Tonqualität in Ausgabe 9 nochmal um Einiges besser war. räusper

Jetzt muss ich nur noch lernen, mich deutlich öfter stumm zu schalten, wenn ich nicht rede – Mumble hört echt die Flöhe husten …

Dirk Deimeke am :

Bis auf zwei sehr kleine Ausnahmen war sie in Nummer 9 besser.

Du kannst in Mumble Push-To-Talk benutzen. Erst wenn Du eine definierte Taste drückst, wird Dein Mikro freigeschaltet.

Das geht auch mit Lautstärke, erst ab einer bestimmten Lautstärke wird übertragen.

Ich nutze das zweit Verfahren, kostet allerdings etwas Zeit für die gute Konfiguration.

Matthias Mees am :

Ich nutze auch das zweite Verfahren, muss dann aber vermutlich nochmal eine Ehrenrunde durch die Konfiguration drehen.

Ich fand, wir hatten relativ viele Aussetzer, von denen ich annehmen würde, dass sie leitungsbedingt sind – allerdings ist Mumble extrem bandbreiteneffizient und natürlich ist alles, was sonst noch an der Leitung nuckeln könnte, während der Aufnahme deaktiviert …

Dirk Deimeke am :

So schlimm fand ich es nicht. Ich traue mich gar nicht zu fragen, aber Ihr seid über Kabel mit dem Netz verbunden, oder? WLAN sorgt für Latenzen.

Matthias Mees am :

Ich nicht, das ist hier baulich bedingt auch gar nicht machbar.

Matthias Mees am :

Ich hab in den letzten Wochen schon deutlich mehr in diesen Podcast bzw. die dafür nötige Technik investiert, als ich wollte. Lass mal. Irgendwann muss auch mal gut sein.

Dirk Deimeke am :

Kann ich sehr gut nachvollziehen. Könnte aber auch abseits vom Podcast lohnend sein. Damit wollte ich Dir nur eine Alternative zeigen.

Das Einfachste ist, mit dem Notebook zum Router zu gehen.

Grischa am :

Nur noch kurz nachträglich: Es ist nicht so, dass Datenschützer sich darüber muckieren, dass beim klick des ILike Buttons Daten an Google übermittelt werden, wie Matthias hier darlegt.

Es geht darum, dass schon das Aufrufen einer Seite mit ILike Butten Facebook mitteilt, welcher Facebook User da gerade diese Seite besucht hat. Ein Tracking einer Güte, von dem selbst Google nur träumen kann (deshalb kam wohl gleich der +1 Button) ;).

Genau deshalb hat heise da etwas vorgeschaltet, das erst durch aktives Zutun den ILike Button sichtbar macht und somit also nur aktiv durch den Nutzer das Tracking ausgelöst wird.

Und ganz ehrlich: Das finde ich alles andere als kleinlich und “deutsch”, dass man damit Probleme hat. Ich will nicht, dass Facebook mein Surfverhalten so genau und vor allem Nutzerbezogen nachvollziehen kann, nur weil irgendwer ILike Buttons einbindet, ohne dass ich da irgendwo zugestimmt habe. Ich logge mich deshalb prinzipiell bei Facebook aus, wenn ich surfe, dadurch ist das Problem dann nämlich auch gelöst.

RSS Feed (Kommentare)

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Textile-Formatierung erlaubt